Atomkraft ja oder nein?

Leider gerät die Energie aus Atomkraftwerken immer nur dann in aller Munde, wenn sich irgendwo auf dem Globus ein Unglück zuträgt. Derzeit halten die defekten Reaktoren in Japan, Fukushima die Welt auf Trapp. Für Erdbeben lassen sich keine Schuldigen finden. Trotzdem ist die Situation in Japan nicht unvorhersehbar gewesen. Auch Kalifornien in den USA, ein ähnliches Erdbebengebiet wie Japan, hat viele Atomkraftwerke, die bis jetzt vor solchen Katastrophen verschont blieben. Bis jetzt. Doch auch dort werden sich in näherer Zukunft wieder Erdbeben ereignen. Die Angst in der Bevölkerung steigt, wissen doch viele noch, was nach der Katastrophe in Tschernobyl in Europa los war.

Zurzeit sind weltweit 210 Kernkraftwerke mit 442 Reaktorblöcken am Netz, die rund 13 % des weltweiten Strombedarfs decken.

Die Regierung plant den Ausstieg aus der Atomkraft bis 2020. Doch wie so oft folgen auf solche Daten keine konkreten Pläne den Ausstieg aus der Atomkraft voranzutreiben, sondern Pläne um neue Meiler zu errichten. Dabei wird die „günstige“ Atomenergie immer in den Vordergrund gerückt.

Nach einer Studie von Moody’s liegen die Investitionskosten neuer Kernkraftwerke bei bis zu 4.900 €/kW.

Quelle: Wikipedia

Dabei sind die enormen Kosten für die Zwischenlagerung der verbrauchten Brennstäbe nicht berücksichtigt. Von Endlagerung kann keine Rede sein. Vielleicht auf dem Mond?

Castor lässt grüßen.

Deutschland, als europäisches Vorzeigeland im Bereich erneuerbarer Energien, könnte den Ausstieg aus der Atomkraft aus unserer Sicht relativ einfach und vor Allem nachvollziehbar vorantreiben. Ein Atomkraftwerk bringt, je nach Art und Größe ca. 800 bis 1.500 Megawatt an Leistung. Hier finden Sie eine Liste, der in Deutschland betriebenen Atomkraftwerke und ihre Leistung.

2010 wurden allein in Deutschland Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von über 10 Gigawatt verbaut. Wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien in ähnlichen Dimensionen weitergeht, wäre es doch kein Problem pro Jahr ein oder zwei Atomkraftwerk vom Netz zu nehmen oder? Die derzeit 19 in Deutschland betriebenen AKW wären bis 2020 abgeschaltet. Natürlich ist Photovoltaik nicht das Allheilmittel. Aber gemeinsam mit Wasserkraft, Biomasse oder Windenergie lassen sich die Energiedefizite, die durch die Abschaltung der AKW auftreten, sicher abfedern. Was unserer Meinung nach passieren wird ist, dass bis 2018 nichts passiert, und dann zu wenig Zeit übrig bleibt, um den Ausstieg tatsächlich bis 2020 zu schaffen.

Leider liegt es in der Natur des Menschen erst dann zu reagieren, wenn es kurz vor 12 ist. Dieses Verhalten läßt sich vor allem bei der Energiepolitik beobachten. Egal ob Erdöl oder Atomkraft, die dementsprechende Lobby ist einfach zu stark. Zählt Geld derzeit doch noch viel mehr als Umweltschutz oder der Schutz unser Aller Gesundheit.

[fb-like]

[poll id=“4″]